23. September 2018 Marienberg-Gebirge

Beweg was und unterstütze durch deine Teilnahme unser Hilfsprojekt!

missionarisch. karitativ. sportlich.

Der Fahrradmarathon Countdown

Tage

Stunden

Minuten

2016 - Sanierung des OP-Saals im Missionskrankenhaus in Mbesa

530 Radfahrer erradeln 16.000€ auf 22.389km

Ergebnis Fahrradmarathon 2016

In der Gemeinschaftsstunde am 23.Oktober fand die Siegerehrung des Fahrradmarathons statt. Neben den 2. und 3. Platzierten in der Kategorie "Meiste Runden" wurden auch die jüngsten Radler und die Familie mit den meisten Kilometern ausgezeichnet. Für die verletzen Kinder, denen es Gott sei Dank, wieder gut geht, gab es noch eine Urkunde für besondere Tapferkeit.

Die Predigt von Thomas Mühling, Referent für Afrika beim Forum Wiedenest, zog anschaulich Parallen vom Drahtesel zu unserem Leben. Immer wieder ließ er die Gäste an seiner Zeit in Afrika und seinen Erfahrungen teilhaben.

Dann war es endlich soweit: Die Geldübergabe für die Anschaffung einer neuen OP-Lampe und die Renovierung des Operationssaals im Krankenhaus der Missionsstation Mbesa. 
16.000 EURO sind beim FM.16 zusammengeradelt worden. Neuer Rekord. Das Vorbereitungsteam ist sprachlos und allen Spendern und Radlern sehr dankbar.

Thomas Mühling nahm den symbolischen Scheck entgegen und versprach, dass noch in diesem Jahr die OP-Lampe gekauft werden soll. Mit dem Geld des Fahrradmarathons kann die Arbeit der Mitarbeiter im Krankenhaus sehr verbessert werden.  Mit einem Gruppenschnappschuss wird den Menschen in Tansania ein zusätzlicher Gruß gesendet und den Spendern aus dem Erzgebirge ein Gesicht verliehen.

Wir werden zu gegebener Zeit über den Einsatz des Geldes berichten!

Reisebericht Tansaniareise 2017

Im August 2017 machte sich Dr. Armin Friedrich zusammen mit seinem Sohn Johannes, Kathrin und Falk Enderlein und Lina auf den Weg nach Tansania. Dort haben Sie die verschiedenen Hilfsprojekte des Fahrradmatrathons besucht und geschaut, was auf den Hilfsmitteln geworden ist.

Was die fünf so erlebt haben, können Sie im Reisebericht von Dr. Friedrich lesen.

REISEBERICHT herunterladen.

Das war der FM.16

Am Sonntag dem 25.September gab pünktlich um 8 Uhr Oberbürgermeister und Schirmherr des Fahrradmarathon 2016 André Heinrich den Startschuss für das tolle Event. 530 Radler brachten es bis 17 Uhr auf 22.389 km. Ein super Ergebnis. Die Veranstalter sind noch am Rechnen, wieviel Geld damit nach Tansania überwiesen werden kann.

Bei bestem Herbstwetter mit viel Sonne waren immer Radler auf den Strecken unterwegs und auch der Platz vor dem Gemeinschaftshaus war gut gefüllt. Dort konnten sich die Fahrer mit Kuchen, Soljanka und belegten Brötchen für die nächste Runde stärken oder den Tag Revue passieren lassen. Zum Wendestellen-Gottesdienst lud Jugendpfarrer Michael Ahner die Besucher ein "Flagge zu zeigen" und Dr. Armin Friedrich zeigte auf humorvolle Weise, was im OP-Saal in Mbesa em dringendsten gebraucht wird: Mehr Licht!

Leider gab es am Sonntag auch einige kleine Unfälle: Wir wünschen den Fahrern Gute Besserung!!

HERZLICHE EINLADUNG zur Familienstunde am 23.Oktober 09:30 Uhr ins Gemeinschaftshaus Gebirge. An diesem Vormittag findet die Geldübergabe an das Missionswerk statt und es gibt die Prämierung in den verschiedenen Kategorien. Die Gewinner erhalten dazu eine gesonderte Einladung.

FM.16_Aufruf_BewegWas.pdf

FM.16_Projektbeschreibung.pdf

Das Hilfsprojekt 2016

Das Vorbereitungsteam des FM.16 hat sich bei seinen ersten beiden Sitzungen im November 2015 und Februar 2016 intensiv mit der Frage beschäftigt: Welches Projekt soll 2016 durch den Fahrradmarathon unterstützt werden? Verschiedene Vorschläge wurden abgewogen und diskutiert und am Ende wurde einstimmig und einmütig die Sanierung des Operationssaals des Missionskrankenhaues in Mbesa beschlossen.

Das Krankenhaus verfügt über ca. 100 Betten, einen Operationssaal und ist in der Region für ca. 350.000 Menschen zuständig. Der OP-Saal ist in die Jahre gekommen und bedarf dringend einer umfassenden Sanierung. Dr. Friedrich war schon oft in Mbesa zu Gast und hat bei seinen Besuchen auch im Krankenhaus mitgearbeitet und operiert: "Es ist erstaunlich, mit welchen Einsatz die Mitarbeiter vor Ort die Menschen im Krankenhaus betreuen. Der OP entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Eine Sanierung wird die medizinische Betreuung in der Region voranbringen, die hygienischen Voraussetzungen auf einen aktuellen Stand setzen und vor allem die Arbeitsbedingungen der Ärzte und des OP-Personals wesentlich verbessern." Eine ausführliche Projektbescheibung finden Sie hier.

Das Vorbereitungsteam hat bei seiner Entscheidung wie auch bei den letzten Projekten die Punkte
> Notwendigkeit > Förderung von Eigenständigkeit (Hilfe zur Selbsthilfe)
> Missionarisches Profil > Nachprüfbarkeit
bedacht und sehen diese als erfüllt!

Weitere Informationen rund ums Krankenhaus finden Sie auf der Website des Mbesa Mission Hospital.