23. September 2018 Marienberg-Gebirge

Beweg was und unterstütze durch deine Teilnahme unser Hilfsprojekt!

missionarisch. karitativ. sportlich.

Der Fahrradmarathon Countdown

Tage

Stunden

Minuten

1998 - Day-Care-Center in Indien

Junge Christen verbuchen beim zweiten karitativen Fahrradmarathon einen neuen Teilnehmerrekord

MARIENBERG (AF). Einen neuen Teilnehmerrekord konnte gestern Nachmittag Andreas Hahn von Jugendbund Gebirge des Jugendverbandes Entschieden für Christus (EC) beim zweiten karitativen Fahrradmarathon der jungen Leute vermelden. Rund 200 Mitstreiter im Alter von vier - im Korb von Muttis Fahrrad - bis 63 radelten insgesamt 30 Stunden mit für eine gute Sache. Zur Premiere im vergangenen Jahr waren 76 Fahrerinnen und Fahrer dabei.

Die Teilnehmer, darunter Familien, kommen aus dem gesamten Kreisgebiet und aus der Annaberger Region, berichtet Andreas Hahn kurz vor Ende des Marathons. Gemeinsam mit Andreas Rudolph EC-Referent für Sozial-Missionarische Arbeit (SAM) aus Kassel - der auch selbst mit in die Pedalen stieg - rechnet er unterm Strich mit rund 500 gefahrenen Runden auf dem Marienberger Dreieck. Die exakte Rundenzahl und die genaue Zahl der gefahrenen Kilometer sollen zur offiziellen Abschlußveranstaltung am nächsten Sonntag bekanntgegeben werden. Pro gefahrenen Kilometer gibt es in diesem Jahr 50 Pfennige, die zum größten Teil von einer Zöblitzer Metallwarenfabrik und von einem Pockauer Möbelhaus gesponsort werden, erläutert Andreas Hahn. Der Erlös aus der Aktion kommt einschließlich der eingegangegen Spenden und eines Teiles der Kollekte des Offenen Abends einem Day-Care-Center der SMA in Indien zugute.

Insgesamt konstatiert Andreas Hahn in diesem Jahr neben dem größeren Teilnehmerfeld auch eine stärkere Resonanz bei den Sponsoren und bei den Marienbergern.

(Aus Freie Presse Marienberg vom 15.06.1998)

Über 6000 Mark erradelt

MARIENBERG(red). Reichlich 6200 Mark erbrachte der zweite karitative Fahrradmarathon des EC-Jugendverbandes Marienberg-Gebirge. Auf dem 16 Kilometer langen Marienberger Dreieck strampelten sich 202 Fahrerinnen und Fahrer zwischen sieben und 63 Jahren 30 Stunden lang ab. Insgesamt fuhren sie 9680 Kilometer. Hauptsponsor war die Zöblitzer Metallwarenfabrick Ute Schlieder, die je Runde knapp acht Mark zahlte. Das Geld kommt einem Projekt der Sozial-Missionarischen Arbeit des Deutschen Jugendverbandes "Entschieden für Christus" für Kinder in Indien zugute.